Anfängerkurs

Derzeit ist kein Anfängerkurs geplant.

Die Tanzfiguren werden auf Kommando (Call) des Mannes oder der Frau am Mikrofon (Caller, also Ansager oder Ausrufer) ausgeführt. Im Gegensatz zu fest einstudierten Tänzen weiß beim AMERICAN SQUARE DANCE nur der Caller, was im nächsten Augenblick folgen wird. Er wählt im sogenannten MAINSTREAM-Programm aus rund 70 Grundfiguren aus und stellt diese zu einer ständig wechselnden Choreografie zusammen.

Im Anfängerkurs lernt der Kandidat alle Grundfiguren des Mainstreams kennen und auf Zuruf auszuführen. Am Ende des Anfängerkurses erfolgt ein Test mit Abschlusszertifikat.

AMERICAN SQUARE DANCE ist der ideale Tanzsport für Nichttänzer, denn im Prinzip besteht AMERICAN SQUARE DANCE aus “Laufen auf Kommando zu Musik”.

AMERICAN SQUARE DANCE bedeutet sowohl Sport (Körpertraining durch Bewegung) als auch intellektuelle Herausforderung (Geistestraining durch die Konzentration und Reaktion auf die Kommandos).

Die Musik zum AMERICAN SQUARE DANCE ist zunächst einmal eng mit der Country Music verwandt, letztendlich tragen aber die unterschiedlichsten Musikrichtungen (zum Beispiel Pop, Filmmusik und andere Genres) zur Musik des AMERICAN SQUARE DANCE bei.

Die AMERICAN SQUARE DANCE-Figuren werden beim Tanzen in Englisch angesagt, die Erklärungen erfolgen jedoch in Deutsch: somit sind keine Englischkenntnisse erforderlich.

Zu den Clubabenden wird keine spezielle Tanzkleidung getragen!

AMERICAN SQUARE DANCE ist ein Miteinander ohne soziale Unterschiede. Es geht hier um ein gemeinsames Vergnügen und nicht um die Konkurrenz, denn jeweils 8 Tänzer*innen sind aufeinander angewiesen.

Und dieses Miteinander macht Spaß!